Grundsätze der BAG

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte – Grundsätze und Struktur

Stand: 24.10.2018

 

1. Präambel

 

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) ist ein fachlicher Zusammenschluss von aktuell 60  Fanprojekten in Deutschland die sozialpädagogische Arbeit mit jugendlichen und heranwachsenden Fußballfans leisten.

 

Sie   ist sowohl ein Zusammenschluss als auch eine Interessenvertretung der MitarbeiterInnen  aller Fanprojekte. Zielsetzung ist  die Schaffung einer Gemeinschaft, die sich über örtliche Einzelinteressen hinaus  auf regionaler und bundesweiter Ebene für die Belange seiner Mitglieder einsetzt. Die BAG beteiligt sich an relevanten Diskussionsprozessen mit Netzwerkpartnern auf allen

Die BAG versteht sich nicht als statisches Konstrukt. Sie muss ihre Grundsätze stets überprüfen und an gesellschaftliche Entwicklungen anpassen. Dies  wird durch einen kontinuierlichen, kollegialen und fachlichen  Austausch gewährleistet.

Entscheidungen von bundesweiter Tragweite werden nach dem Mehrheitsprinzip getroffen.

 

2. Grundsätze der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte

 

-       Gegenseitige Wertschätzung und Kollegialität

-       Kollegiale Beratung und Unterstützung

-       Teilnahme und Vertretung der BAG-Interessen in verschiedenen Gremien

-       Aktives Einbringen in Netzwerkarbeit (interne und externe AKs/AGs)

-       Einmischung in relevante politische, öffentlich wirksame Diskussionen

-       Regelmäßige Überprüfung der Grundsätze und Standards der BAG

-       Überprüfung der Aktualität der fachlichen Standards

-       Für die praktische Arbeit, deren Grundlage das SGB VIII und das „Nationale Konzept Sport und Sicherheit“ (NKSS) sind, gelten die fachlichen Standards der Sozialen Arbeit nach dem SGB VIII §7 Abs. 1-4.

 

3. Netzwerkpartner

 

-       VertreterInnen aus politischen Parteien

-       Fußballverbände

-       Länder

-       Kommunen

-       KOS

-       LAG

-       BAG Streetwork

-       Polizei

-       TrägervertreterInnen

 

4. Organisationsstruktur der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte e.V.

 

a)    Regionalverbünde (RV)

Die BAG ist derzeit in vier Regionalverbünde gegliedert (RV Nord, RV Ost, RV West, RV Süd), in denen regionalrelevante, fußballspezifische Themen und Angebote der Fanprojekte behandelt werden. Die Regionalverbünde führen regelmäßige, vierteljährliche  Regionalverbundstreffen durch. Jeder Verbund wählt jeweils für die Dauer von zwei Jahren zwei RegionalverbundssprecherInnen.

 

b)    SprecherInnen

Vertreten wird die BAG der Fanprojekte durch zwei SprecherInnen. Diese werden von den BAG-Mitgliedsprojekten auf der Jahrestagung des BAG e.V. für die Dauer von zwei Jahren mit absoluter Mehrheit gewählt.

Sie leisten in Absprache mit dem Geschäftsführenden Arbeitskreis (s.u.) die Außendarstellung, Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit der BAG und vertreten  Positionen und Forderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft gegenüber Politik, Fußballverbänden, den Trägern, der KOS, LAG NRW und weiteren relevanten Institutionen.

Es ist keine Ämterhäufung innerhalb der BAG zulässig.

 

c)    Geschäftsführender Arbeitskreis (GA) der BAG der Fanprojekte

Dem GA gehören die beiden BAG-SprecherInnen und die acht RV-SprecherInnen an. Der GA tagt mindestens 4 x jährlich. Zu den Treffen wird auch ein(e) VertreterIn der KOS eingeladen.

Der GA setzt sich mit bundesweit relevanten, fan-  und  fanprojektspezifschen Themen auseinander, trägt Informationen zusammen und stimmt das gemeinsame Vorgehen bzw. entsprechende Reaktionen im Netzwerk und gegenüber anderen Institutionen ab.

Die Sitzungen des GA sind grundsätzlich offen für alle interessierten Kolleginnen und Kollegen der Fanprojekte.

Der GA ist den Mitgliedern der BAG rechenschaftspflichtig.

 

d)    Jahrestagung

Entscheidendes Gremium der BAG der Fanprojekte ist die einmal jährlich stattfindende Jahrestagung der BAG-Mitglieder auf der Formales, Konzeptionelles, Organisatorisches und Fanpolitisches der BAG und des BAG e.V. diskutiert und entschieden wird.

Auf der Jahrestagung wird über die Aufnahme neuer Mitglieder in den BAG e.V. entschieden. Die Jahrestagung ist grundsätzlich offen für Einzelpersonen, Initiativen sowie die interessierte Fachöffentlichkeit. Interne Diskussionen und Arbeitsgruppen werden in der Einladung entsprechend gekennzeichnet.


Startseite Nach oben