Aktuelles

Forschungsprojekt der Ruhr Universität Bochum zu Körperverletzung im Amt durch Polizeibeamte

Der Lehrstuhl für Kriminologie der Ruhr Universität Bochum führt in dieser Form erstmalig ein Forschungsprojekt zu Körperverletzung im Amt durch Polizeibeamte durch.

Online Fragebogen zu physischer und psychischer Gewalt: www.kviapol.rub.de

Interview mit dem Kriminologen Prof. Dr. Tobias Singelnstein (Inhaber des Lehrstuhls für Kriminologie der Universität Bochum) auf Spiegel Online.de (mehr …)


Stellungnahme des Fanladens St. Pauli zum Spiel in Bielefeld

[…] “In der Aufarbeitung der Vorfälle kritisieren die Verantwortlichen des Clubs und des Fanladens St. Pauli den Einsatz von Pfefferspray in einem geschlossenen Zugwaggon durch die Polizei während einer Auseinandersetzung zwischen mitreisenden St. Pauli-Fans und Polizeibeamten sowie das spätere, stundenlange „Einkesseln“ von rund 250 Fans als unverhältnismäßig. Darüber hinaus kritisieren Verein und Fanladen die Tatsache, dass eine große Gruppe für das vermeintliche Fehlverhalten Einzelner in Sippenhaft genommen worden ist.” […]

stpauli-fanladen.de/stellungnahme


Stellungnahmen des Dortmunder und Berliner Fanprojekt zu den Vorkommnissen im Rahmen des Bundesligaspiels Borussia Dortmund gegen Hertha BSC Berlin

Fanprojekt Berlin

[…] “Die aus dem Eingreifen der Polizei resultierenden gewalttätigen Ausschreitungen und massiven Sachbeschädigungen durch Hertha-Fans verurteilen wir aufs Schärfste. Allerdings müssen wir an dieser Stelle sicherstellen, dass die Fans zu keinem Zeitpunkt mit Eisenstangen auf Polizisten losgegangen sind. Vielmehr wurden die in der Fanszene üblichen langen, dünnen Plastikrohre als Wurfgeschosse verwendet. Unserer Meinung nach hätte eine auf Deeskalation setzende Polizei-Einsatzstrategie eine so brisante Situation gar nicht erst entstehen lassen. Wir teilen die Ansicht, dass Stadien keine rechtsfreien Räume sind und sein dürfen, sehen im konkreten Fall die Verhältnismäßigkeit des Polizeieinsatzes allerdings nicht gewahrt. Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass Polizeigewalt nicht dazu beiträgt, das Verwenden von Pyrotechnik im Stadion wirksam einzudämmen oder gar zu verhindern.” […] (mehr …)


Fanprojekte gratulieren den Julius-Hirsch-Preisträger*innen 2018

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) gratuliert den frisch gebackenen Preisträger*innen des diesjährigen Julius-Hirsch-Preises, mit dem der Deutsche Fußball-Bund (DFB) jedes Jahr Organisationen und Einrichtungen auszeichnet, die sich in besonderer Weise für soziale Projekte und Initiativen rund um den Profi- und Amateurfußball mit großem Erfolg und mit einem entsprechenden Engagement einsetzen.

„Dass gleich zwei Fanprojekte in den Genuss kommen, für ihre Erinnerungsarbeit bzw. ihre Mitarbeit an den prämierten Projekten geehrt zu werden, zeigt sehr deutlich, wie gewissenhaft sich die Kolleg*innen ihrer Aufgabe stellen, gemeinsam mit Fußballfans die Vergangenheit nicht ruhen zu lassen und an das Unrecht im NS-Staat zu erinnern“, so die Sprecherin der BAG der Fanprojekte Sophia Gerschel. „Ich kenne die Kolleg*innen an den Standorten Berlin und Bochum gut und weiß um ihr soziales Engagement und ihre Fähigkeit, gemeinsam mit den Fans ihrer Bezugsvereine etwas Positives zu gestalten, was mit dieser Ehrung durch den DFB nun auch über ihre Standorte hinaus Beachtung findet“, so der Co-Sprecher der BAG Christian Helbich. (mehr …)


NRW Fanprojekte präsentieren die 3. Fußballkulturtage NRW vom 9.-19. Oktober

Fußball in NRW ist mehr als Bratwurst, Bier und Torjubel – im Rahmen der 3. Fußballkulturtage präsentieren die fünfzehn sozialpädagogischen Fanprojekte NRWs ein vielfältiges Programm mit engem Sachbezug zum König Fußball. Das Programm ist so bunt und vielfältig wie der Fußball selbst: vom unterhaltsamen Kneipenquiz, über Vorträge, Diskussionen und Hörspiele werden aktuelle Ausstellungen sowie Filme und Kinovorführungen gezeigt. Angesprochen werden Fußballfans jeglicher Couleur – Fans, aktive Kicker, Schüler und Interessierte, die Veranstaltungen sind für jeden offen und kostenlos zugänglich.

Kulturveranstaltungen sind fester Bestandteil der Fanprojektarbeit. Mit den Fußballkulturtagen NRW öffnen die Fanprojekte ihr (Bildungs-)Angebot für ein breiteres Publikum. Insgesamt 21 Veranstaltungen bieten viel Platz für gesellschaftsrelevante und sportpolitische Themen. In Bochum wird z.B. im Kunstmuseum die Ausstellung „Fan.Tastic Females“ gezeigt, eine Wanderausstellung über weibliche Fußballfans in Europa, die erst kürzlich in Hamburg feierlich eröffnet wurde. Im Düsseldorfer „Haus der Jugend“ wird auf der hauseigenen Bühne das Theaterstück „Wir gegen die Anderen“ aufgeführt, ein Stück mit den thematischen Schwerpunkten Rassismus, Gruppenzwang und Gewalt, aktueller könnte der Bezug zur Realität nicht sein. Des Weiteren beschäftigen sich der Beitrag „Testosterongesteuert“ und ein Vortrag von Balian Buschbaum mit Geschlechtervielfalt und Diskriminierung – Themen, die in der medialen Berichterstattung über den Fußball ansonsten deutlich weniger Raum einnehmen.

Traditionell spielt auch der Film eine große Rolle im Rahmen der Fußballkulturtage. Neben aktuellen Beiträgen wie der Schweizer Komödie „Flitzer“, die in Oberhausen und Gelsenkirchen läuft, gibt es auch internationale Inhalte. „Abdo – der Film“ berichtet von Ultras aus Ägypten, „Forever Pure“ ist ein Festivalbeitrag aus Israel, zu dem jeweils auch die Regisseurin anwesend sein wird. Nicht weniger interessant sind die angebotenen Ausstellungen „Flucht, Migration & Fußball“, „Kicker, Kämpfer & Legenden – Juden im deutschen Fußball“ und „Fußball im Nationalsozialismus“. Weitere Lesungen, das traditionelle Kneipenquiz, eine Stadionführung und ein Hörspiel für Kinder in den Räumlichkeiten der Manuel Neuer Kids Foundation in Gelsenkirchen runden das Programm inhaltlich ab.

Das vollständige Programm der 3. Fußballkulturtage NRW finden Sie anbei, unter folgendem fussballkulturtage-nrw.de/programm


Methodenwerkstatt des „Lernort Stadion e.V.“ im Rostocker Ostseestadion

“Bettina Bundszus-Cecere, Leiterin der Abteilung Kinder und Jugend im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie Beiratsmitglied des Lernort Stadion e.V., begrüßte gemeinsam mit Christian Hüneburg, Vorstandsmitglied von Hansa Rostock e.V., die rund 70 Gäste. Neben musikalischer Begleitung und Talkrunden mit den Projektverantwortlichen berichtete Frau Bundszus-Cecere vom Besuch der Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey in der BildungsArena Eintracht Frankfurt vergangenen Monat. Das bundesweite Projekt Lernort Stadion hat auch im Ministerium überzeugt. „Lernort Stadion ist ein Projekt, dass es Jugendlichen ermöglicht, Freundschaft, Zusammenhalt und Fairplay zu lernen. Werte, die in unserer Gesellschaft, auch aufgrund aktueller Ereignisse, notwendig sind.“, so Bettina Bundszus-Cecere.”

www.dfl-stiftung.de/rostocker-abend


Pressemitteilung zur Schließung des Fanprojekt Freiburg durch das Jugendhilfswerk Freiburg

Mit Verwunderung und Unverständnis hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte die geplante Schließung des Fanprojekts Freiburg durch das Jugendhilfswerk zum 31. Juli zur Kenntnis genommen. Nachdem Ende letzten Jahres zwei in der Fanszene akzeptierte und fachlich kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Fanprojektverlassen mussten, nennt das Jugendhilfswerk als Träger des FP Freiburg nun die Personalsituation als Grund für das Aus.

Hier wird eine große Chance vertan, ein angesehenes Angebot der Jugendhilfe dauerhaft zu etablieren. Von Fans wurde schon lange vor der Gründung ein Fanprojekt gefordert. Umso unverständlicher ist es, dieses nun nach fünf Jahren wieder einzustellen und aufgebaute Brücken einzureißen. Die Leidtragenden hierbei sind die engagierten Mitarbeiter_innen und die Jugendlichen und jungen Fans des SC Freiburg. (mehr …)


Pressemitteilung der AG Fananwälte zur “Datei Gewalttäter Sport”

Nach Bundestagsanfrage erneuert die AG Fananwälte die allgemeine Kritik an Datei „Gewalttäter Sport“.

Pressemitteilung – www.fananwaelte.de (pdf)


Bildungsfahrt des Fanprojekt Zwickau e.V. nach Polen und Russland im WM Zeitraumtraum 24.06.-30.06.2018

1. Tag 24.06.2018 Zwickau – Nienalty Szymany 870 KM

Nachdem die letzten bürokratischen Hürden für unsere Fahrt gemeistert waren, ging es pünktlich früh um 8 Uhr mit fünf Reisewilligen vom Fanprojekt Zwickau aus zu unserer siebentägigen Bildungsfahrt nach Polen und Russland. (mehr …)


Nach der WM ist vor der Saison

Bevor der Ligaalltag wieder Einzug hält, möchten wir an dieser Stelle auf drei interesante Artikel rund um die Weltmeisterschaft 2018 in Russland hinweisen.

1. Die WM hat hierzulande und in anderen Nationen Integrationskonflikte hervortreten lassen: Der Fußball könnte helfen, sie zu lindern. (Jörn Meyn – morgenpost.de)
morgenpost.de/integrationskonflikte
(mehr …)



Startseite Nach oben Seite Drucken